Skip to the content

Heimtückischer Schnee

Sofort mit der Schneeschmelze beginnen
Treibhäuser sind manchmal (abhängig vom Land und der jeweiligen Situation) für eine begrenzte Menge von Schnee ausgelegt. Das ist kein Problem, sofern das Treibhaus beheizt und das Dach des Treibhauses nicht isoliert ist. In dem Fall schmilzt der Schnee sofort und kann sich somit nicht anhäufen. Dafür muss direkt unterm Dacht eine Mindesttemperatur von 12 °C herrschen.

Nicht isolierte Gewächshausdächer bedeuten, dass Sie die Beschattungsplane(n) öffnen müssen
Der Sonnenschutz im Gewächshaus hat eine hohe Isolationswirkung. Daher müssen Sie die Blenden bei Schneefall umgehend öffnen, weil sich der Schnee sonst ziemlich schnell anhäufen kann. Schnee fungiert nämlich als Wärmedämmung und bei starkem Schneefall erfolgt die Anhäufung schneller, als der Schnee schmelzen kann. Das führt zu unkontrollierbaren Situationen!Schließen Sie die Sonnenblenden, wenn der gesamte Schnee geschmolzen ist.

Vermeiden Sie hohe Temperaturen der Heizungsrohre
Wenn die Blenden offen sind, werden Sie wahrscheinlich Ihre gesamte Heizkapazität benötigen. Vermeiden Sie Ernteschäden durch zu hohe Temperaturen der Heizungsrohre in geringer Entfernung zu den Gewächsen. Die meisten Gewächse können niedrigen Temperaturen standhalten. Wichtig in solchen Situationen ist, dass die Temperaturänderung nur langsam erfolgt, um Kondensation an den Pflanzen zu verhindern. Eine sichere Faustregel für die Temperaturerhöhung ist ungefähr 1 °C pro Stunde.

Berechnen Sie die Wärmekapazität ohne Nutzung der Gewächshausschattierung
Wie schon erläutert, sollte die Mindesttemperatur unter dem Dach 12 °C betragen. Berechnen Sie die Kapazität der gesamten Heizungsanlage (Gas, Boiler und Heizungsrohre) für die benötigten 12 °C ohne Nutzung der Blenden.

Legen Sie Ihr Treibhaus auf große Schneelast aus
Anstatt eines nicht isolierten Daches können Sie sich auch für einen auf starken Schneefall ausgelegten Entwurf entscheiden, vergleichbar mit dem von Geschäftsgebäuden. Dann brauchen Sie die Sonnenblenden nicht zu öffnen, um die sofortige Schneeschmelze zu initieren.

Was tun, wenn es schief geht?

  • Melden Sie Ihren Schaden sofort an Hagelunie (0031 71 568 99 55) und informieren Sie Ihren Vermittler.
  • Wenn Sie Ihren Gasbedarf (aufgrund des Schadens) erhöhen müssen und damit Ihren Gasvertrag übersteigen, führt das zu Sanktionen. Informieren Sie Ihren Versorger und plädieren Sie auf höhere Gewalt.
  • Machen Sie eine Bestandsaufnahme der kaputten Glasplatten. Versuchen Sie, die Löcher provisorisch oder mit Reparatursets zu dichten und markieren Sie die Stellen. Es erleichtert dem Reparaturteam die Arbeit, wenn es weiß, wo die Leitungen der Platten ersetzt werden müssen, und ist auch wichtig für die Lebensmittelsicherheit.

Sie möchten mehr darüber wissen?
Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Und Sie erhalten 4 mal im Jahr unseren Newsletter mit Tipps, Präventions- und Risikenberatung und Entwicklungen im Erwerbsgartenbau.