Skip to the content

Versichertes Licht!

Transformatoren sind ein wichtiges Bindeglied für die Kontinuität Ihrer Beleuchtungsanlage. Kümmern Sie sich um das Backup.

Die Verwendung einer zusätzlichen Beleuchtung ist beim Anbau von Blumen und Pflanzen üblich. Diese steigert neben einer Kurztag-Langtag-Simulation die Produktion und Qualität. Auch für den Anbau von Gemüse (insbesondere Tomaten und Gurken) werden zunehmend Grow-Lights eingesetzt, mit dem Ziel, ein ganzjähriges Wachstum zu gewährleisten und / oder die Produkte früher auf den Markt zu bringen.

Vor allem in den dunklen Wintermonaten führt ein Ausfall der Beleuchtungsanlage zu einem Qualitäts- und Produktionsverlust. Bei einer längeren Ausfallzeit kann es sogar zu Ernteausfällen kommen. Es ist daher wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um das Risiko langfristiger Ausfälle zu begrenzen.

Zusätzlich zum Stromnetz werden manchmal sogenannte Cogens zur Versorgung der Lampen verwendet. Die Zuverlässigkeit eines Cogens ist gering, wodurch die Verfügbarkeit eines Netzes als Backup erforderlich ist. Stromausfälle über mehrere Tage sind eher ungewöhnlich. Das Risiko scheint daher begrenzt zu sein. Doch der Schein trügt; Transformatoren erweisen sich in der Regel als ein empfindliches Produkt mit langen Lieferzeiten im Falle eines Ausfalls.

Was können Sie tun, um dieses Risiko zu verringern?
Es ist wichtig, die Transformatoren bei der Auslegung der Anlage nicht zu überlasten. Es ist ratsam, von einer Nennlast von etwa 60 bis 70 % auszugehen. Die Transformatoren können auch mit Rauchmeldern ausgestattet werden, die das System bei Aktivierung automatisch abschalten. Berücksichtigen Sie bei der Auslegung, dass die Transformatoren leicht ausgetauscht werden können. Dies geschieht im Hinblick auf die Zugänglichkeit. Vereinbaren Sie außerdem einen Termin bezüglich der Lieferzeit eines neuen Transformators. Eine Standardlieferzeit kann schnell bis zu 10 bis 16 Wochen betragen. Aus diesem Grund entscheiden sich Unternehmen manchmal dafür, einen Transformator einzeln oder in Gruppen zu lagern. Darüber hinaus gibt es Anbieter auf dem Markt, wie z.B. Aggreko, die mit Leihgeräten innerhalb weniger Tage eine Lösung anbieten können.

Es ist wichtig, verschiedene Szenarien zu bewerten, wenn es zum Ausfall der Anlagen kommt und zu prüfen, welche Maßnahmen zu diesem Zeitpunkt ergriffen werden müssen. Halten Sie dies in einem Notfallplan fest. Natürlich unterstützen wir Sie gerne dabei!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!

Und Sie erhalten 4 mal im Jahr unseren Newsletter mit Tipps, Präventions- und Risikenberatung und Entwicklungen im Erwerbsgartenbau.